• Qualität seit 95 Jahren
  • (+49) 09562 / 5012260
  • Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmer und Gewerbetreibende

Klapptisch Wandmontage - wie funktioniert es richtig?

Stellen Sie sich vor, Sie steigen in ein Flugzeug, finden endlich den reservierten Platz und müssen feststellen, dass der kleine klappbare Tisch in der Rückenlehne des davor befindlichen Sitzes nicht mehr klappbar ist, sondern fest montiert wurde. Eine Sparmaßnahme der Fluggesellschaft, denn bewegliche Teile sind für Schäden, und damit Reparaturkosten, anfälliger als nicht bewegliche Teile. Das ist natürlich Unsinn. Die Logik hinter einem Klapptisch erschließt sich von selbst und dies nicht nur im Flugzeug.

Die Kombination eines Klapptisches mit der Montage an einer Wand ist schlicht Raumnutzung in Perfektion. Der Wandklapptisch muss nicht weggeräumt werden, was ja wiederum Stauraum benötigt. Er muss nur hoch- oder runtergeklappt werden. Das ist zugleich eine Lösung, die den geringsten Arbeitsaufwand erfordert. Allerdings steht vor der Nutzung eines Wandklapptisches die Klapptisch Wandmontage. Im Verhältnis zur in der nachfolgenden Nutzung eingesparten Zeit ist die Klapptisch Wandmontage jedoch ein geringer Aufwand, wenn denn alles richtig gemacht wird.

Welche Werkzeuge und Materialien braucht es zur Klapptisch Wandmontage?

Es kommt darauf an, welche Montagehilfsmittel mit dem Wandklapptisch mitgeliefert werden. Meist sind die passenden Schrauben und Dübel mit dabei, manchmal auch eine Schablone für das Anzeichnen der Bohrlöcher in der Wand. Benötigt werden auf jeden Fall:

  • Ein Bandmaß oder ein Zollstock
  • Eine ausreichend große Wasserwaage, vielleicht 1 m lang
  • Eine gute Schlagbohrmaschine, am besten 220 V.
  • Ein Steinbohrer in der Größe der verwendeten Dübel
  • Ein Bleistift oder ein Filzsift
  • Je nachdem eine Verlängerung für die Bohrmaschine
  • Ein Akkuschrauber oder ein Schraubendreher

Es kann natürlich sein, dass die Klapptisch Wandmontage nicht an einer Ziegel- oder Betonwand erfolgt, sondern an einer Holzwand oder an einer Trockenbauwand aus Gipskartonplatten beziehungsweise Gasbetonsteinen. Wenn ein Wandklapptisch eingeklappt ist, lastet eigentlich nur das Eigengewicht des Tisches auf den Schrauben, was für eine Holzwand normalerweise kein Problem ist, wenn dafür entsprechende Holzschrauben verwendet werden. Bei Trockenbauwänden empfiehlt sich einerseits der Erwerb eines Wandklapptisches mit ausklappbaren Füßen für das vordere Tischende. Die Varianten mit Diagonalstützen sind hier aufgrund der möglichen Lasten nicht zu empfehlen. Zum anderen werden für Wände aus Gipskartonplatten Hohlraum-Klappdübel benötigt, es sei denn, die Montage erfolgt direkt auf der Unterlattung (Ständerwerk), und für Gasbeton Zweikomponentenkleber statt Plastkidübel.

>> Lesen Sie auch: Tipps für eine Restaurantrenovierung

Klapptisch Wandmontage – exaktes Messen ist wichtig

Es gibt eine große Anzahl von Varianten an Klapptischen für die Wandmontage und im Grunde ist mit der entsprechenden Technik vieles möglich. Doch meist geht es nur darum, einen Klapptisch an der Wand zu montieren, an dem entweder gesessen oder gestanden wird. Das ist ein Faktor, der die Montagehöhe des Wandklapptisches bestimmt. Die Standardhöhe eines Esstisches oder eines Schreibtisches, gemessen vom Boden bis zur oberen Tischkante, beträgt 80 cm. Für Stehtische beträgt diese Standardhöhe 110 cm.

Die zweite wichtige Frage besteht darin, wie weit die ausgeklappte Tischfläche in den Raum hineinragen darf oder soll. Als Beispiel kann hier die Klapptisch Wandmontage auf einem Balkon genommen werden. In Mehrfamilienhäusern sind die zu den Wohnungen gehörenden Balkone oft nur etwa 1 m breit. Die Länge der Tischplatte sollte so gewählt werden, dass zumindest noch ein vorbeikommen möglich ist, wenn der Tisch ausgeklappt ist. Bei Balkonen ist es nicht selten so, dass durch die Fenster so oder so nur eine Klapptisch-Variante gewählt werden kann, die nach unten geklappt wird. Bei einer Höhe von 80 cm bei einem Esstisch bleiben dementsprechend auch nur 80 cm in der Länge der Tischplatte, oder auch weniger.

Wichtig bei der Klapptisch Wandmontage: alles im Lot oder im Wasser

Wenn Handwerker davon sprechen, dass etwas im Wasser oder im Lot sein muss, dann geht es nicht darum, eine Überflutung zu veranstalten oder etwa biblische Gestalten heraufzubeschwören. Mit Wasser ist das kleine Fenster in einer Wasserwaage gemeint. Das mit Wasser gefüllte Röhrchen, das sich darin befindet, besitzt eine Luftblase, die sich dann genau zwischen den zwei Markierungen auf dem Röhrchen befindet, wenn die Wasserwaage exakt waagrecht anliegt. Das Lot, auch Senkblei genannt, dient der vertikalen Ausrichtung und ist hier nicht von Belang.

Der Wandklapptisch muss exakt waagrecht montiert werden, sonst wird aus der ausgeklappten Tischplatte eine schiefe Ebene, auf der das Frühstücksei genauso in Richtung Tischkante rollt wie der Bleistift oder andere mehr oder weniger runde Dinge. Besitzt der Klapptisch zudem Stellfüße zur Abstützung der vorderen Tischfläche, stehen diese nicht gerade auf dem Boden auf und die Tischplatte verwindet sich beziehungsweise wackelt. Der häufigste Fehler bei der Klapptisch Wandmontage entsteht beim Bohren der Löcher für die Aufhängung des Klapptisches. Auch wenn die notwendigen Markierungen zum Bohren der Löcher richtig gesetzt wurden, verrutscht die angesetzte Bohrmaschine beim Anlaufen mitunter, wobei schon wenige Millimeter für ein „schiefes“ Ergebnis ausreichen. Darum sollte eine gute Schlagbohrmaschine verwendet werden, die fest auf den Markierungspunkt gedrückt wird, bevor es losgeht. Das ist auch in Bezug auf eventuelle Armierungseisen in der Wand wichtig. Der herkömmliche Akku-Bohrer für den Heimwerker ist oft zu schwach und kann Armierungseisen nicht bewältigen. Das Bohrloch ist dann nicht tief genug für den Dübel und die Schraube. In der Folge müssen neue Bohrlöcher markiert und gehofft werden, dass es dann klappt. Das alles kostet Zeit und Nerven, weshalb entweder die Ausrüstung stimmt oder ein Profi mit der Klapptisch Wandmontage beauftragt wird.

Ein paar Ideen zur Klapptisch Wandmontage

So ein Wandklapptisch kann durchaus mehr sein als nur ein Tisch. Er kann zum Beispiel auch ein Regal sein, indem zuerst ein passendes Regal montiert wird und auf dieses der Klapptisch. Im geschlossenen Zustand ist das Regal nicht sichtbar, ist der Tisch jedoch ausgeklappt, können die Fächer genutzt werden. In einer Küche zusätzlicher Stauraum für Geschirr, im Home-Office der Platz für Unterlagen und im Kinderzimmer herrscht einfach etwas mehr Ordnung.

Ein Wandklapptisch könnte ebenso eine Verblendung für Heizkörper sein, es muss nur darauf geachtet werden, dass die Luftzirkulation im geschlossenen Zustand gewährleistet ist. Ausgeklappt sind warme Füße garantiert.

Der eingeklappte Wandklapptisch, hier speziell die Variante, die nach oben geklappt wird, mutiert im geschlossenen Zustand zum Kunstwerk, indem die Unterseite der Tischplatte mit einem Bild versehen wird.

Der Wandklapptisch, ein Raumsparer, dessen Montage auch in großen Räumen lohnt.

Wir von KASON wünschen viel Spaß

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.