• Qualität seit 95 Jahren
  • (+49) 09562 / 5012260
  • Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmer und Gewerbetreibende

Bargeldlos bezahlen in der Gastronomie

Bargeldlos bezahlen in der Gastronomie

"Zahlen Sie Bar oder mit Karte?" 

Mit dem Aufkommen von mobilen Zahlungen und bargeldlosen Optionen könnte diese berüchtigte Frage in der Gastronomie und darüber hinaus bald der Vergangenheit angehören. Denn das bargeldlose Bezahlen in der Gastronomie nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Und die aktuelle COVID-19-Pandemie zeigt sogar, dass dieser Schritt zum bargeldlosen Bezahlen in der Gastronomie, schon lange überfällig ist. 

Obwohl der durchschnittliche Bürger immer noch Bargeld in seinem Portemonnaie hat und es für fast ein Drittel der Transaktionen verwendet, sind bargeldlose Restaurants auf dem Vormarsch. Einige sehen den bargeldlosen Trend als diskriminierend gegenüber Gästen, die sich die Kosten für Kreditkarten, Bankkonten oder Smartphones nicht leisten können. 

Bevor Sie als Gastronom ein System einführen, in dem nur noch Karten oder mobile Zahlungen erlaubt sind, sollten Restaurantbesitzer die Vorteile gegenüber dem Risiko abwägen - Kunden zu verlieren, die lieber oder unbedingt mit Bargeld bezahlen.

Kontaktlos = weniger Trinkgeld?

Viele Restaurants und besonders die Kellner befürchten, dass das bargeldlose Bezahlen in der Gastronomie, gleich bedeutet – viel weniger bis kein Trinkgeld mehr zu bekommen. Das Trinkgeld ist nicht nur ein großer Zusatz zum normalen Stundensatz des Kellners, sondern auch eine nette Geste des Gastes und unterstreicht noch einmal die gute Arbeit des Kellners. Dies kann unter anderem ebenfalls ein guter Ansporn für die Kellner sein, ihre Leistung zu steigern. Die Leistungssteigerung erhöht wiederum folglich auch den Tagesumsatz eines Restaurants. Somit ist das Trinkgeld ein wichtiger Indikator für alle Beteiligten. Sollte also ein Restaurant dem Trend des bargeldlosen Bezahlens in der Gastronomie nicht nachkommen, umso mehr Trinkgeld zu erhalten?

NEIN! – Denn Studien besagen, dass mit der neuen Technologie das Trinkgeld sogar noch gesteigert wurde. Das typische Aufrunden bis zur nächsten glatten Zahl wurde, bei vielen Gästen, laut einer Studie nämlich noch einmal um 5 – 10 Prozent erhöht.  

Darüber hinaus gibt es viele weitere Punkte, die für kontaktloses Bezahlen sprechen. 

Welche Gründe für bargeldloses Bezahlen in der Gastronomie zählen, hier einmal kurz erläutert: 

Gründe, bargeldlos zu bezahlen

Für viele Restaurantbesitzer ist der Hauptanreiz, bargeldlos zu bezahlen, in erster Linie die Steigerung des Gewinns. Um zum Beispiel den durchschnittlichen täglichen Bargeldfluss zu bewältigen, verbringen Manager entweder wertvolle Stunden damit, zur Bank zu gehen, oder Restaurants müssen für einen Abholservice für Pfandsäcke bezahlen.

Darüber hinaus bedeutet ein bargeldloses Restaurantmodell, dass sich Kleinunternehmer nicht um die Ängste kümmern müssen, die mit der Aufbewahrung einer großen Menge Geld auf dem Gelände einhergehen, wie z.B.: 

  • Raub oder Betrug

  • Diebstahl durch Mitarbeiter 

  • Fälschungen 

  • Teure menschliche Fehler

  • Fehlende Kassenbestände

Durch die Vereinfachung der Bargeldabschaffung sind Restaurantbesitzer in der Lage, schnelle Transaktionen beim Abrechnen zu priorisieren. Studien berichten, dass Restaurants dank bargeldlosen Zahlungssystemen bis zu 15 Prozent mehr Verkäufe pro Stunde abwickeln können. Das bargeldlose Bezahlen fördert auch die Nutzung von mobilen Zahlungen und Treueprogramm-Apps, was eine stärkere Bindung der Kunden und eine wertvolle Datenerfassung ermöglicht.

Schließlich hilft ein papierloses Modell modernen Restaurantmarken, sich an eine Ästhetik oder Kultur zu binden, um ein bestimmtes Publikum anzusprechen. Viele hippe und Millennial-freundliche Restaurants wickeln bereits den Großteil ihres Geschäfts über mobile Zahlungen ab und suchen nach Wegen, um technikaffine Kunden anstelle von Kunden anzuziehen, die der Verwendung von Krediten eher abgeneigt sind.

Doch neben den positiven Aspekten für bargeldloses Bezahlen in der Gastronomie, gibt immer noch ein paar bedenken, mit der sich ein Gastronom beschäftigen muss.

Bedenken für bargeldloses Bezahlen

Viele Geschäftsinhaber zögern, den bargeldlosen Trend vollständig zu übernehmen, da trotz der wachsenden Zahl von Kartentransaktionen ein erheblicher Prozentsatz der Kunden immer noch in bar bezahlt. Obwohl mobile Bezahl-Apps wie Google, Apple Pay oder Cash App sehr verbreitet sind, gibt es noch keine universell genutzte Plattform. Solange nicht jeder Zugang zu den gleichen mobilen Bezahlmethoden hat, sind kleine Restaurantbesitzer nicht bereit, den entscheidenden Prozentsatz des Geschäfts aufzugeben, der durch Bargeld erzielt wird.

Außerdem sind Kreditkartentransaktionen für kleinere Unternehmen oder Unternehmen mit nur einem Standort in der Regel teurer. Einige Restaurants bieten sogar Rabatte für Barzahlung an.

Kritiker weisen darauf hin, dass die meisten Gäste zwar Bankkonten und Karten besitzen, die bargeldlose Zahlungsweise aber die Bevölkerungsgruppe, die unter 18-Jährigen und der Nicht-Bankkunden diskriminiert. Es gibt auch viele Kunden, die zwar Zugang zu Banken haben, aber aus persönlichen Gründen wie Datenschutz und Datensicherheit lieber Bargeld verwenden. Diese diskriminierenden Aspekte haben zu einer öffentlichen Gegenreaktion und Widerstand gegen die Idee einer bargeldlosen Wirtschaft geführt. 

Doch trotz der Nachteile behaupten viele Befürworter, dass die bargeldlose Option der nächste Schritt im Bereich der Gastronomie sein könnte. Da der Erfolg eines bargeldlosen Systems stark vom Geschäftsmodell und Konzept jedes einzelnen Restaurants abhängt, wird nur die Zeit zeigen, ob die Zukunft komplett bargeldlos sein wird.

Zusammenfassend

Es gibt sowohl gute Gründe, die für bargeldloses Bezahlen in der Gastronomie sprechen als auch ein paar Bedenken, mit der sich ein Gastronom auseinandersetzen muss. Denn auf den ersten Blick mag ein bargeldloses Restaurant wie ein unmögliches Unterfangen erscheinen, vor allem aus betrieblicher Sicht und im Hinblick auf den Kundenservice. Auch die Sorge in das verlorene Trinkgeld ist berechtigt. Denn ein Trinkgeld ist immer ein emotionaler Impuls beim Bezahlen, und wer ist schon emotional, wenn es darum geht mit einer App zu bezahlen?

Aber Studien besagen, hingegen aller Erwartungen, genau das Gegenteil und zeigen, dass die mobile Zahlungstechnologie sich stetig verbessert sowie an erheblich an Bedeutung gewinnt, ist es vielleicht doch kein völlig unerreichbares Ziel. 

Sie als Gastronom müssen sich entscheiden, wie Sie in Zukunft mit dem Thema bargeldloses Bezahlen in der Gastronomie umgehen. 

Wir von KASON wünschen viel Erfolg für den Start nach der Pandemie 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie kostenfrei regelmäßig Informationen zu unseren Produktneuheiten.