• Qualität seit 95 Jahren
  • (+49) 09562 / 5012260
  • Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmer und Gewerbetreibende

8 Tipps für Ihre Außengastronomie

 8 Tipps für Ihre Außengastronomie

Ein Sommer ohne Außengastronomie? Kaum vorstellbar! Spätestens im Frühling sind die Biergärten wieder gut gefüllt und die Außengastronomie boomt. Eine gut durchdachte Außengastronomie ist aber nicht nur in den warmen Monaten beliebt, sondern auch im Winter. Mit Heizpilzen, Decken und warmen Getränken kann eine gemütliche Atmosphäre geschaffen werden. Besonders in Zeiten von Corona wurden neue Außengastronomie-Konzepte entwickelt, die auch in Zukunft bestehen bleiben werden. Wir haben für Sie 8 Tipps für eine erfolgreiche Außengastronomie zusammengestellt.

 

Tipp 1: Erstellen Sie ein Konzept für Ihre Außengastronomie

Eine gute Planung zahlt sich aus. Erstellen Sie ein individuelles Konzept für Ihre Außengastronomie, sodass Sie möglichst gut auf unterschiedliche Eventualitäten vorbereitet sind. Durch ein gut durchdachtes Konzept können Sie Ihren Außenbereich optimal nutzen und mehr potenzielle Besucher: innen ansprechen. Bei der Erstellung des Konzepts sollten Sie folgende Fragen berücksichtigen:

-        Wie viel Platz steht zur Verfügung und wie viel davon kann genutzt werden?

-        Wie viel Platz muss für Fluchtwege eingeplant werden?

-        Welche Bescheinigungen sind notwendig für den Außenbetrieb?

-        In welchen Jahreszeiten soll der Betrieb der Außengastro stattfinden?

-        Wie sollen die Gäste vor Wind, Kälte und Hitze geschützt werden?

-        Wird eine Servicestation im Freien benötigt?

-        Wird neues Personal für den Außenbereich benötigt?

-        Wird draußen das gleiche Sortiment wie drinnen angeboten?

-        Wie soll der Außenbereich gestaltet werden? Welche Terrassentische sollen genutzt werden? Sollen Biergartenstühle für den Biergarten verwendet werden?

-        In welchen Farben soll der Außenbereich gestaltet werden und sollen die Gastromöbel auf diese Farben angepasst werden?

 

Tipp 2: Wappnen Sie sich gegen verschiedene Witterungsverhältnisse

Die Außengastronomie ist stark von den Witterungsverhältnissen abhängig. Aus diesem Grund ist ein flexibler Witterungsschutz wichtig, um auf verschiedene Witterungsverhältnisse vorbereitet zu sein. Im Herbst und Frühling möchten Ihre Gäste die Sonnenstrahlen genießen und im Sommer sehnen sich die meisten nach schattigen Plätzen. Bei Regen sollten Ihre Gäste natürlich auch nicht nass werden. Je flexibler sie sind, desto besser. Besonders beliebt sind Sonnensegel, Regenmarkisen, Gastroschirme und Pergolen. Welcher Witterungsschutz am besten zu Ihnen passt, hängt von den individuellen Gegebenheiten vor Ort ab. Der Trend geht zu fest installierten Terrassendächern und Pergolen. Zwar sind diese Elemente teuer, doch die Investition lohnt sich.

Wer weniger Kapital zur Verfügung hat, sollte auf große Elemente wie Gastroschirme setzen. Entscheiden Sie sich lieber für eckige anstatt für runde Schirme. Unter einem eckigen Schirm können Sie mehr Tische und Stühle unterbringen. Bei einem plötzlichen Regenfall können Sie die Schirme kurzerhand aufklappen und Ihre Gäste sind innerhalb weniger Sekunden vor Regen geschützt. Bei Hitze spenden die Schirme einen angenehmen Schatten. Im Frühling und Herbst können Sie die Schirme einfach eingeklappt lassen. Praktisch und gut!

Tipp 3: Achten Sie auf robuste und wetterfeste Möbel

Stühle und Tische stehen in der Außengastro über einen längeren Zeitraum draußen und sind somit allen möglichen Witterungen ausgesetzt. Bei diesen Möbeln sollten Sie nicht am falschen Ende sparen und in hochwertige Möbel investieren. Bei uns finden Sie witterungsfeste sowie hochwertige Outdoor Tischplatten und Gastro Gartenstühle.

 

Tipp 4: Licht lockt potenzielle Gäste an

In den Abendstunden können sie potenzielle Gäste mit einer einladenden Beleuchtung anlocken. Nutzen Sie Lichterketten, Kerzen, Lichtelemente oder andere Elemente, die zu Ihrem Konzept passen. Durch ein abgestimmtes Lichtkonzept kann ein tolles Ambiente geschaffen werden. Nutzen Sie diese Chance, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Achten Sie darauf, dass das Farbkonzept auch zum Innenraum Ihrer Gastronomie passt.

Tipp 5: Events für Ihre Außengastro

Besonders die Außengastro eignet sich für tolle Events. Ob Livemusik, eine Outdoor-Küche oder andere, interaktive Konzepte: nutzen Sie die Chance der Außengastro, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Natürlich passt ein zusätzliches Entertainment der Gäste nicht zu jedem Konzept, doch Sie können auch mit anderen Elementen für Abwechslung sorgen. Wie wäre es beispielsweise mit kleinen Tischfeuern für Ihre Tische? Selbst solche kleinen Elemente können eine große Wirkung erzielen.

Ganz egal, wofür Sie sich entscheiden: durch besondere Events und ausgefallene Designelemente wie Tischfeuer können Sie auch Ihre Sichtbarkeit auf Social-Media-Kanälen steigern. Entwerfen Sie einen eigenen Hashtag und verteilen Sie Gutscheine oder Freigetränke für jeden Social-Media-Post, den ein Gast mit diesem Hashtag absetzt. Hierdurch kann Ihre Sichtbarkeit sehr schnell steigen und Sie profitieren von Neukunden. Des Weiteren kostet Sie diese Marketingmaßnahme vergleichsweise wenig. Die Reichweite wird von Ihren Gästen für ein kostenloses Getränk oder einen kleinen Gutschein aufgebaut. Eine Win-win-Situation für beide Parteien.

 

Tipp 6: Individueller Service für die Außengastro

In Tipp 1 haben wir schon einmal den Servicebereich für die Außengastro angesprochen. Wir würden Ihnen empfehlen individuelle Servicekräfte für den Außenbereich einzustellen oder zumindest feste Personen für den Außen- und Innenbereich zu bestimmten. Häufig werden die Gäste im Außenbereich vernachlässigt und das schmälert nicht nur die Stimmung bei den Gästen, sondern auch das Trinkgeld für Ihr Personal. Planen Sie genügend Kapazitäten für Ihre Außengastro ein, sodass Ihre Gäste sich gut aufgehoben und nicht beteiligt fühlen. Dieser Tipp klingt zwar logisch, doch in der Praxis wird dieser Schritt häufig vernachlässigt. Im schlimmsten Fall schreiben die vernachlässigten Gäste bei Google und Co. schlechte Rezensionen und schrecken so weitere Gäste ab.

 

Tipp 7: Komfort für Ihre Gäste

Robuste Gastromöbel sind wichtig, doch Sie sollten nicht auf den Komfort für Ihre Gäste verzichten. Sie sollten einen guten Kompromiss zwischen Robustheit und Gemütlichkeit finden. Bei uns erhalten Sie passende Möbel für Ihre Außengastro, die robust und gemütlich zugleich sind – die perfekte Kombi.

 

Tipp 8: Auffällige Tafeln und andere Hingucker

Locken Sie Laufkundschaft mit auffälligen Tafeln und anderen Hinguckern an. Auf den Tafeln können Sie saisonale Speisen und Specials auflisten, die Ihr Restaurant einzigartig machen. So können Sie potenzielle Gäste ansprechen, die nicht extra in Ihre Karte geguckt hätten. Neben Speisetafeln können Sie auch andere Elemente nutzen, um die Aufmerksamkeit von der Laufkundschaft zu erlangen. Große Werbeaufsteller eigenen sich sehr gut, um Menschen zum Stehenbleiben zu animieren. Werden Sie kreativ und steigern Sie Ihre Reichweite.

  

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zum Newsletter anmelden

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter und erhalten Sie kostenfrei regelmäßig Informationen zu unseren Produktneuheiten.